Gehörschutz

MEHR SICHERHEIT & PRODUKTIVITÄT …

„NICHT SEHEN KÖNNEN TRENNT VON DEN DINGEN. NICHT HÖREN KÖNNEN TRENNT VON DEN MENSCHEN.“ (Immanuel Kant)

Gemäß DGUV basiseren 39% sämtlicher Arbeitsunfälle auf zu hohen Lärmpegeln im Arbeitsplatz.

Die Gefahren von zu hoher Lärmbelastung am Arbeitsplatz werden immer noch unzureichend erkannt und nicht richtig ernst genommen.

Nachfolgend werden Sie erkennen, wie einfach es ist, das Ge- hör zu schützen.

DER INDIVIDUELLE GEHÖRSCHUTZ VON INFIELD SAFETY SCHÜTZT DAS GEHÖR UND FÖRDERT DIE PRODUKTIVITÄT.

Kleines Teil – große Wirkung

Gewöhnliche Gehörschutzstöpsel aus Schaumstoff dichten den Gehörgang einfach nur ab. Die Umgebung klingt nur noch sehr dumpf und der Nutzer fühlt sich isoliert.

Der individuelle Gehörschutz von INFIELD Safety ist klein und unauffällig. Das Gehör ist geschützt, die Lärmbelastung liegt stets unter den kritischen Grenzen.

Sprachverständlichkeit & hörbare Warnsignale

Aufgrund der hochwertigen Filtertechnologie ist der Gehör- schutz auf individuelle Anforderungen des Trägers und seines Arbeitsplatzes anpassbar. Für das Gehör störende und gefähr- liche Frequenzen werden herausgefiltert und zu hohe Laut- stärken werden reduziert. Sprachverständlichkeit und Signal- wahrnehmung bleiben erhalten.

Perfekt angepasst

Die Anatomie des Ohres ist so einmalig wie ein Fingerabdruck. Auf Grundlage einer individuellen Abformung des Gehörgangs wird ein Ohrpassstück (man spricht von “Otoplastik”) angefer- tigt. Diese Otoplastik wird aus hautfreundlichen Materialen hergestellt. Sie dient als Träger des Gehörschutzfilters. Somit erhält der Nutzer ein Gehörschutzsystem, was absolut indivi- duell auf ihn, seine Bedürfnisse und seine Arbeitsumgebung abgestimmt ist.

… IN NUR DREI SCHRITTEN

1. BERATUNG VOR ORT

Lärmmessung & Frequenzanalyse

Die Auswahl des Gehörschutzes wird durch die sogenannte TOP-Liste bestimmt: Technische-, organisatorische- und persönliche Maßnahmen.

Die Schallpegelmessung erfolgt durch die zuständige Berufsgenossenschaft oder die Sicherheitsfachkraft des Unternehmens. Aufgrund dieser Messung wird die persönliche Belastung des Mitarbeiters bestimmt.

Zuerst versucht man ein Lärmminderungsprogramm durchzuführen. Ist dies aus technischen Gründen nicht möglich, versucht man durch organisatorische Maßnahmen den Mitarbeiter vor einer zu hohen Lärmbelastung zu schützen. Greifen diese Maßnahmen nicht, stattet man den Mitarbeiter mit Gehörschutz aus.

Produktauswahl (Material & Filter)

Bei der Auswahl des richtigen Gehörschutzes sollten folgende Punkte beachtet werden: Tragedauer, Lärmsituation, Bril- lenträger/Bartträger, Leichte Handhabung, Kompatibilität mit anderer PSA. INFIELD bietet 3 verschiedene Materialien für den Gehörschutz an:

COMFORT: Ein weiches Silikon-Material, für fast jede Arbeitssituation geeignet.

BASIC: Ein hartes, silkonfreies Acrylat-Material für raue Industrie- und sterile Arbeitsumgebungen.

PREMIUM: Ein thermoplastisches PU-Material, das bei Raumtemperatur starr ist und sich beim Tragen im Ohr perfekt an den Gehörgang anschmiegt.

2. ABFORMUNG VOR ORT

Zur Herstellung der Otoplastik benötigt man zuerst eine Abformung des äußeren Gehörganges und einem Teil der Ohrmuschel. Vor der Abformung werden zuerst der Gehörgang und das Trommelfell kontrolliert. Danach wird eine Wattetamponade in den Gehörgang eingesetzt und das Abformmaterial mit einer Injektorpistole druckfrei in den Gehörgang eingebracht. Nach ein paar Minuten wird diese Abformung entfernt und zur Bearbeitung in unser otoplastisches Labor geschickt.

Unsere bundesweit tätigen Spezialisten im Außendienst vereinbaren Termine bei Ihnen vor Ort. Dabei werden die jeweiligen Ohrabformungen der einzelnen Mitarbeiter vorgenommen.

Ein Anruf unter 0212-23234-0 oder eine E-Mail an info@infield-safety.de reicht und wir stellen für Sie den Kon- takt zu Ihrem zuständigen Außendienstmitarbeiter her. Dieser berät Sie auch ausführlich über die verschiedenen Produkte und unterbreitet Ihnen ein entsprechendes Angebot.

3. PRODUKT-LIEFERUNG

Einweisung

Die Einweisung und Handhabung des Gehörschutzes erfolgt direkt bei unseren Kunden entweder durch unsere Außendienstmitabeiter oder die die Fachkräfte für Arbeitssicherheit vor Ort.

DIE NEUE PSA-VERORDNUNG …

… bei der Verwendung von individuell angepasstem Gehörschutz

Seit April 2018 ist die PSA-Verordnung EU2016/425 in Kraft. Im Rahmen dieser Novelle wurde der Gehörschutz von Kategorie 2 in Kategorie 3 hochgestuft.

Die Aufnahme des Schutzes vor schädlichem Lärm in die höchste Kategorie zeigt sehr deutlich, dass das Tragen von Gehörschutz als Bestandteil der Persönlichen Schutzausrüstung höchste Relevanz besitzt.

Funktionsprüfung

Jeder individuell angefertigte Gehörschutz muss gemäß Vorgabe der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V. (DGUV) bei Auslieferung auf seine Funktion und Schutzwirkung hin überprüft werden. Danach muss eine Funktionsprüfung alle drei Jahre durchgeführt werden.

// select video element var vid = document.getElementById('v0'); //var vid = $('#v0')[0]; // jquery option // pause video on load vid.pause(); // alternative & optimized implementation thanks to http://codepen.io/daveroma/ window.onscroll = function(){ vid.currentTime = window.pageYOffset/400; };